Schumann bleibt!

Schumann bleibt!

Leipzig blickt seit jeher auf eine reiche Geschichte der Widerständigkeit gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung. Vom bürgerlichen Revolutionär Robert Blum, über den sozialistischen Denker Karl Liebknecht bis hin zu dem verdienten Antifaschisten Georg Schumann. Viele Generationen wurden durch die großen Persönlichkeiten in ihrem Denken und Handeln inspiriert und geprägt. Ihre Namen sind zutiefst mit den Leipzigern verwachsen und aus ihrem Alltag nicht wegzudenken.

Umso schockierender ist daher die Nachricht, dass sich beim Umzug der Georg-Schumann-Schule seines Namens entledigt werden soll.

Georg Schumann war eine der bedeutendsten Figuren der Leipziger Widerstandsgruppe der Kommunistischen Partei Deutschlands (auch bekannt als Schumann-Engert-Kresse Gruppe) gegen den deutschen Faschismus und seine todbringende Politik. Die Gruppe um Schumann hielt dabei in unzählige Betriebe, sowie Arbeits- und Konzentrationslager Kontakte zu anderen widerständigen Personen und Gruppen. Sie druckten und verteilten Flugblätter und Zeitschriften gegen Krieg und faschistischen Terror und unterstützten politisch Verfolgte und Kriegsgefangene. Sie avancierten zu einer der größten und best organisierten Widerstandsgruppen im gesamten Reich, was dazu führte, dass ein wesentlicher Fokus der faschistischen Repressionsorgane auf sie gerichtet wurde. Während einer Verhaftungswelle im Sommer 1944 wurde Georg Schumann und einige weitere Genossen der Gruppe so wie Otto Engert und Kurt Kresse verhaftet und anschließend schwer gefoltert. Sie sollten die Namen weiterer Widerständler herausgeben, doch blieben sie standhaft und retteten so wahrscheinlich unzähligen Menschen das Leben. Georg Schumann wurde in den kommenden Monaten wegen „Vorbereitung zum Hochverrat, Feindbegünstigung und Wehrkraftzersetzung“ verurteilt und am 11. Januar 1945 in Dresden ermordet. Seine Urne wurde auf dem heutigen Ehrenhain der Sozialisten auf dem Leipziger Südfriedhof bestattet.

Der sozialistische Ehrenhain mit seinen Mahn- und Denkmälern, sowie seinen vielen Gräbern war und ist seit 1990 einigen reaktionären und konservativen Politikern ein Dorn im Auge. Der Ehrenhain erinnert an die Kämpfe der Arbeiterklasse und schafft einen Ort des Gedenkens an deren mutige Vorkämpfer. Gräber verdienter Antifaschisten und Sozialisten – auch aus der Schumann-Engert-Kresse-Gruppe – liegen sowohl oberhalb zu Fuße des Denkmals „Sterbender Krieger“ als auch unterhalb im nicht unter Denkmalschutz gestellten Teil des Ehrenhains. Dieses Andenken wird versucht in revanchistischer Manier Stück für Stück zurück zu drängen und somit die Namen der Antifaschisten und Sozialisten aus dem kollektiven Gedächtnis zu verdrängen.

In der angedachten Umbenennung der Georg-Schumann-Schule sehen wir einen erneuten Angriff auf unsere Geschichte und dem Gedenken an sie. Darüber kann auch die Erhaltung der Büste des Antifaschisten Schumann nicht hinwegtrösten. Die Umbenennung setzt ein deutliches Zeichen, dass eine Identifizierung mit den Werten und Idealen Schumanns nicht gefördert werden soll. Besonders heute sehen wir aber einen gesellschaftliche Entwicklung hin zu Ausgrenzung von Minderheiten, steigender Kriegsgefahr und Militarismus, sowie Verarmung von breiten Teilen der Bevölkerung. Daher wäre es besonders wichtig der Jugend eine Perspektive, fernab von Konkurrenz und Hass aufzuzeigen und sich mit fortschrittlichen, lebensbejahenden und antifaschistischen Ideen auseinanderzusetzen.

Wir fordern, dass die Georg-Schumann-Schule ihren Namen behält!

Keine weitere Abrechnung mit unserer antifaschistischen Geschichte!
Wir stehen zu ihr und ihren tapferen Vorkämpfern!
Schumann bleibt! 
 

 Rotes Leipzig 2023


Um Unterstützung des Aufrufs wird ausdrücklich gebeten. Bei Interesse schreibt eine Mail an rotes. leipzig[ät]gmail.com

 

Unterzeichner

Gruppen:

Rotes Leipzig

KPD Leipzig

DKP Leipzig

SDAJ Leipzig

VVN-BdA Leipzig

Antikriegsforum Leipzig

Arbeiterliederchor Leipzig

Kommunistische Organisation Leipzig (kommunistische.org)

Kommunistische Organisation Leipzig (kommunistische-organisation.de)

aufstehen Leipzig

GlobaLE Leipzig

Attac Leipzig

Frauenkollektiv Leipzig 

RotFuchs Leipzig

MLPD Leipzig

 

Einzelpersonen:

Andrea Murunchi

Christina Zscherny

Steffi Deutschmann

Werner Schindler

Constanze Dost

Sabine Zimmerhäkel

Mike Nagler

Pit Vogt

Jan Ermentraut

Hannes Barth

Luke Mißbach

Kerstin Vetter

Margret Windisch

Rose Orestrene

Marco Zscherny

Anne Biegler

Thiel Thomas

Ralf Rohland

Katrin Feicke

Philipp Becker

Nora Müller

Uta dos Santos

Paul Rothfuß

Edgar Kürschner

Maritta Frenzel

Johanna Wolter

Constanze Wüstrich

Wiland Wüstrich

Jasper Petschat

Axel Kühn

Antje Lübelt

Heidi Lehnert

Alexander Müller

Emma Weber

Klaus Weber

Petra Grabenstein

Hannah Kaiser

Jakob Heinz

Leopold Müller

Katja Lange

Jörg Redt

Carl Otte

Renate Hafner 

Angelo Cirnigliaro 

Timo Hartmann

Florian Bogel

Alexandra Peter

Alexander Schröder

Gudrun Kimmerle

Edmund Peltzer

 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Statement zum Interview mit Mephisto 97.6

Auf den Spuren des revolutionären Leipzigs - Rundgang auf dem Südfriedhof